„Moonshot“ nennt man bei Google ein visionäres Projekt, dass zumindest theoretisch (und langfristig) das Zeug hat, das Leben von Milliarden Menschen zu verändern – ein „großer Wurf“ also. „Virtual Reality“ ist meiner Einschätzung nach so eine Moonshot-Technologie: Wenn man betrachtet, wie wirkungsmächtig aktuelle VR-Systeme heute schon sind (was jeder bestätigen kann, der einmal eine gute VR-Brille aufgehabt hat), könnte VR mittel- bis langfristig nicht nur zur Unterhaltung dienen, sondern auch in der Bildung eine größere Rolle spielen.

Im Rahmen eines Workshops zum Thema „Virtuelle Realität selbst erleben: Ein medialer Quantensprung – auch in der Schule?“ am Kompetenzzentrum für Medienbildung und Digitalisierung (KMBD) konnten heute Studierende und Lehrende an der Ludwig-Maximilian-Universität München nach einer Einführung in die Entwicklung der VR, ihre Funktionsweise und eine Marktübersicht aktueller VR-Systeme auch selbst VR-Erfahrung sammeln:

Bild: Carola Hirner

Bild: Carola Hirner

Zum Einsatz kamen dabei je eine Oculus Rift mit Touch-Controllern sowie eine Gear VR von Samsung, die ausführlich getestet wurden.

Bild: Carola Hirner

Anschließend berichtete ich kurz über den Forschungsstand sowie über meine bisherigen Erfahrungen mit VR-Brillen im Bildungsbereich. Denn zunächst herrscht fast allen VR-Probanden große Begeisterung:

  • Erste Reaktion: Fassungslosigkeit, Verblüffung und spontane Begeisterung („Mein Gott!“, „Wahnsinn!“, „So was hab ich noch nie erlebt!“ etc.)
  • Gelungene Immersion (besonders bei Szenen unter Wasser)
  • Kaum Übelkeit oder Kopfschmerzen; nur sehr wenige Probanden konnten die VR-Brille nicht richtig scharfstellen

…aber:

  • Technisch ist man sozusagen noch „an Tag zwei des Stummfilm- zeitalters“, bei den Apps erst an Tag eins
  • Gute VR-Technik ist für den breiteren Einsatz (besonders in Schulen) noch teuer; die Kosten werden aber schnell sinken
  • Wissenschaftliche Befunde über Effektstärken stehen noch aus
    (erst eine Meta-Analyse)

Meine persönliche Prognose: Ein derart wirkungsmächtiges Medium wie die Virtuelle Realität wird ab dem Jahr 2020 auch in der Bildung seinen festen Platz finden. Was denkt Ihr?


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.