Elternabende mit Vorträgen zu Themen wie „Digitaler Durchblick: Smartphone-Überlebenstipps für Eltern“ oder „Cybermobbing“ geben vielen Eltern einen Einblick in die digitale Lebenswelt der Kinder heute. Viele sind verblüfft, überrascht – und wollen danach vor allem eins: Mit ihren Kindern reden!

 

Elternabend 1:
Digitaler Durchblick: Smartphone-Überlebenstipps für Eltern“
(ca. 120 Minuten)

Whatsapp, Snapchat, Instagram: Viele Jugendliche setzen Smartphones deutlich mehr ein als ihre Erzeuger – und sind deshalb der Meinung, sie alleine seien digital kompetent. Mit diesen Infos lässt sich diese Schieflage schnell wieder etwas geraderücken:

  • „Jetzt leg doch mal das Ding weg!“ – Verbringt mein Kind zu viel Zeit mit dem Smartphone? Kann Wegsperren oder Wegnehmen eine Lösung sein? Was tun, wenn man selber die Hände nicht vom Handy lassen kann?
  • Das Smartphone als „digitales Schweizermesser“: Mit ihm lassen sich tolle, lehrreiche und unterhaltsame Dinge machen, aber auch unsinnige und gefährliche.
  • Kaum zu glauben, aber wahr: Neue wissenschaftliche Befunde zum Thema Digitale Mediennutzung von Kindern.
  • Social Media 2018: Aktuelle Trends aus der digitalen Hölle – und wie Sie Ihrem Kind im Falle eines Falles da wieder heraushelfen.
  • Ab wann sollte mein Kind überhaupt ein Smartphone haben dürfen? Ab wann WLAN? Und ab wann mobiles Internet?
  • Lassen Sie Ihre Kinder nicht allein: Warum der richtige Umgang mit den Digitalen Medien heute ein integraler Bestandteil eines erfolgreichen Familienlebens ist.
  • Auch im digitalen Haushalt möglich: So schlafen Sie und Ihre Kinder wieder besser!

Wenn organisatorisch möglich, wäre ein für die Eltern während des Vortrags zugänglicher WLAN-Zugang wünschenswert!

 

Elternabend 2:
Cybermobbing 2018: Was tun, wenn aus digitalem Spaß trauriger Ernst wird?“
(ca. 120 Minuten)

Mindestens jeder dritte Schüler zwischen 12 und 19 Jahren hat es schon selbst erlebt: Cybermobbing, also das absichtliche Beleidigen, Bedrohen, Bloßstellen oder Belästigen von Mitschülern mithilfe von Internet und Smartphone. Viele Schüler sind sich oft nicht bewusst, wie schnell „harmlose Späße“ in traurigen Ernst umschlagen, der in extremen Fällen sogar zu Selbstmorden oder Amokläufen führen kann. Digitaltrainer und Medienpädagoge Daniel Wolff beantwortet an diesem Elternabend folgende Fragen:

  • Was ist Cybermobbing genau – und warum ist es besonders gefährlich?
  • Was kann bei Cybermobbing passieren? (Zwei Fallstudien)
  • Wie häufig ist Cybermobbing? Und welche Arten gibt es?
  • Ist das nur „Hänselei“ oder schon Mobbing? Wie erkenne ich, ob mein
    eigenes Kind unter Cybermobbing leidet?
  • Wie kann ich mein Kind präventiv stark machen gegen Cybermobbing?
  • Was sollte ich unbedingt tun, wenn mein Kind betroffen ist – und was
    auf keinen Fall (welche Fallstricke gibt es)?
  • Welche gesetzlichen Bestimmungen gibt es zu diesem Thema?
  • Wo kann ich mich weitergehend informieren?

 

Auf Wunsch können weitere aktuelle digital-relevante Themen mitaufgenommen werden.

 

Texte und Designs für Einladungen, Flyer oder Plakate werden vorab zur Verfügung gestellt.

 

Interesse? Bitte kontaktieren Sie mich einfach per Email!